- Anzeigen zugunsten des Waldhof-Forum -
Alles über Waldhof Mannheim bei AmazonWaldhof-Forum - Finden Sie alles zu Waldhof Mannheim auf eBay

Presse, 09.01.2018

Hier finden Sie alle Presseartikel über und von unseren SV Waldhof Mannheim. Leserecht für alle.

Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 06:44

SV Waldhof soll von Eintracht lernen

Autor: Thorsten Hof (th)09. Januar 2018
Mit der Stoppuhr in der Hand verfolgte Bernhard Trares gestern beim Trainingsauftakt des ...
Mit der Stoppuhr in der Hand verfolgte Bernhard Trares gestern beim Trainingsauftakt des Fußball-Regionalligisten SV Waldhof Mannheim eine Laufeinheit seiner Schützlinge.
© Binder
Mannheim.Von wegen lockerer Aufgalopp. Beim Start in die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde, die am 10. Februar mit dem Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers beginnt, nutzte Bernhard Trares die Trainingszeit gleich voll aus. „Heute haben wir nur einmal trainiert, da kann man schon mal ein bisschen länger machen und ich wollte zum Auftakt auch von jedem einen Eindruck gewinnen“, sagte der neue Coach des Regionalligisten nach der ersten Trainingseinheit mit seiner neuen Mannschaft. „Die nächsten Tage werden wir das sicher anders dosieren.“

Doch entspannter wird es für die Waldhof-Kicker, die gestern bis auf die grippekranken Hassan Amin, Mete Celik und Lukas Kiefer wieder komplett auf den Platz standen, deshalb nicht. Jeden Tag sind zwei Trainingseinheiten vorgesehen

Vor dem offiziellen Trainingsauftakt nahm sich Bernhard Trares Zeit für ein Gespräch über sein neues Engagement.

Sie haben die Mannschaft in dieser Saison schon mehrfach im Stadion gesehen und auch schon Video-Studium betrieben. Wo sehen Sie Ansatzpunkte, das Team in nur fünf Wochen voranzubringen?

Bernhard Trares: Wir müssen mehr Chancen herausarbeiten, wir müssen läuferisch und körperlich zulegen, da die Saison vielleicht erst in den letzten fünf Spielen entschieden wird. Auch im Umschaltspiel müssen wir kompakter sein. Da gibt es schon einige Ansätze, an denen es zu arbeiten gilt.

Reicht die Qualität des Kaders aus, um einen Relegationsplatz zu erreichen, oder sehen Sie in bestimmten Mannschaftsteilen Handlungsbedarf?

Trares: Das wird man sehen. Ich muss jetzt erst einmal in die Vorbereitung gehen und mit den Jungs arbeiten. Grundsätzlich habe ich Vertrauen in den aktuellen Kader, deshalb habe ich auch unterschrieben, und hoffe, dass wir alle gesund sowie mit viel Power aus der Vorbereitung kommen.

Wie sehen Sie die Ausgangslage vor dem Rückrundenstart. Ist Saarbrücken schon durch und dahinter gibt es einen Vierkampf?

Trares: Saarbrücken ist für mich klar durch. Gegen die vermeintlich schwächeren Gegner brennt beim FCS nichts mehr an. Für Platz zwei kommen noch vier, fünf Teams in Frage und wir sind dabei. Ein anderes Ziel kann es nicht geben und das ist ein positiver Druck für mich.

Wenn Ihre Mission mit einem Erfolg endet, soll sich ihr zunächst bis Saisonende laufender Vertrag automatisch verlängern. Bedeutet Erfolg ausschließlich Aufstieg oder sehen Sie sich auch mittelfristig als Bestandteil des Projekts?

Trares: Erst einmal bis zum Saisonende zu schauen, war für alle Beteiligten sicher die fairste Lösung. Ich habe jetzt nicht auf eineinhalb Jahre gedrängt, weil man ja weiß, dass momentan auch noch Gerd Dais bezahlt werden muss. Und wenn wir am Ende miteinander zufrieden sind und es war eine konstruktive Zusammenarbeit, dann spricht nichts dagegen, dass man weitermacht. Erfolg würde ich deshalb nicht unmittelbar und ausschließlich am Aufstieg festmachen. Es geht auch darum, etwas zu entwickeln und aufzubauen, die nächste Saison zu planen, zu scouten, den Kader zu optimieren. Für diese Phase werde ich jetzt alle Energie investieren.

Neue Trainer werden gerne nach Ihrer Fußball-Philosophie gefragt. Wie stellen Sie sich das Spiel des SVW unter Bernhard Trares im Idealfall vor?

Trares: Wir wollen variabel sein und es sollte eine Handschrift zu sehen sein. Mir schwebt vor allem eine Dominanz vor, bei der man sagt: Okay – das ist der SV Waldhof, der bespielt den Gegner. Der zeigt, was er will. Wichtig ist aber auch, dass wir für das Ergebnis spielen. So spielt Eintracht Frankfurt momentan vielleicht nicht den attraktivsten Fußball, aber jeder Spieler ist dort bereit, alles fürs Ergebnis zu tun. Und was die konkrete Spielidee betrifft: Ein bisschen was müssen wir auch noch für uns selbst behalten. Wir sind ja schon gläsern genug, den Rest wird man dann hoffentlich ab dem 10. Februar erkennen, wenn es mit dem ersten Heimspiel wieder losgeht.

Als Spieler haben Sie klare Kante gezeigt, waren unbequem für den Gegner. Wieviel davon ist noch im Trainer Trares vorhanden?

Trares: Einiges. Ich würde mich als klar, ehrlich und direkt bezeichnen, wenn danach gefragt wird, wie ich mit den Spielern umgehe. Meine Jungs wissen immer, woran sie sind, und der Teamgedanke steht im Vordergrund. Das sind meine Richtlinien, an denen ich mich orientiere.

Können Sie sich noch an Ihr erstes Spiel für den SVW erinnern?

Trares: Das erste? Ich glaube, wir waren in Saarbrücken und haben gewonnen. Stimmt das?

Ein gewisser Bernhard Trares hat mit einem sehenswerten Seitfallzieher aus 16 Metern getroffen . . .

Trares: Genau. Das war natürlich ein perfekter Einstand. Und ich habe, glaube ich, auch einen wichtigen Elfmeter gegen den KSC verwandelt. Dort steht uns ja auch noch das Pokalspiel bevor.

Zu einem positiven Start als SVW-Trainer am 10. Februar gegen die Stuttgarter Kickers würden Sie sicher nicht Nein sagen, oder?

Trares: Absolut. Das wäre perfekt. Wir wollen schließlich die Fans und den Verein gleich von Beginn an für eine lange Rückrunde mitnehmen. Wir brauchen alle Unterstützung und wollen ganz vorne rein. Andere Ziele haben wir nicht und etwas anderes zu formulieren, wäre unglaubwürdig. Wir müssen die Verfolgerrolle jetzt zusammen annehmen und nicht nur auf den Trainer schauen, der jetzt mal machen soll. Aber ich kann keinen Zauberstab schwingen. Wir müssen diesen Job alle gemeinsam erledigen.

© Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 09.01.2018

https://www.morgenweb.de/bergstraesser- ... 78136.html
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 09:55

Zurück am Alsenweg - mit "TR" auf der Jacke

Trainingsauftakt mit dem neuen Coach - Er will an Stellschrauben drehen

Gibt am Alsenweg die Richtung vor: der neue Waldhof-Coach Bernhard Trares. Foto: vaf

Mannheim. (miwi) Ein Vorbereitungsstart bei einem Fußballklub versprüht im Sommer immer mehr Charme als das Auftakttraining nach der Winterpause. Das liegt alleine an den Außentemperaturen, die am Montag am Alsenweg dafür sorgten, dass die Beobachter der Übungseinheit ihre Hände tief in den Jackentaschen vergruben. Spannend war es trotzdem, schließlich gab beim SV Waldhof Bernhard Trares seinen Einstand auf dem Trainingsplatz.

Immerhin knapp 50 Schaulustige hatte die Rückkehr von Trares an den Rand des Übungsareals gelockt. Sie wollten aus nächster Nähe einen ersten Eindruck von dem Mann bekommen, der mit dem Klub ihrer Zuneigung den Aufstieg in die Dritte Liga bewerkstelligen soll. Trares selbst stand im Frühjahr 2002 selbst letztmals auf dem Trainingsplatz am Alsenweg, damals noch als Spieler. Am Montag kehrte er mit einer Jacke zurück, auf der die Buchstaben "T und R" für Trainer aufgebügelt waren.

Knapp zwei Stunden arbeitete der Fußballlehrer mit seinen Schützlingen auf dem Platz. In dieser Woche sind jeden Tag zwei Trainingseinheiten angesetzt, zusätzlich am Donnerstag (19 Uhr, Kunstrasen in Schlierbach) ein erstes Testspiel bei der DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal. Trares wird die Quantität seines Trainings nicht vorgeworfen werden können. "Wir befinden uns in der Vorbereitung", sagte der Coach und plant, das Pensum für seine Spieler in den kommenden Wochen hochzuhalten. Schließlich gilt es, sich perfekt auf die kommenden Monate vorzubereiten, in denen es darum geht, sich noch einmal für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren.

"Wir wollen das Spieltempo verändern, um besser gewappnet gegen defensiv agierende Gegner zu sein", sagte Trares am Montag. Alles will der neue Trainer nicht über den Haufen werfen, sondern nur an einigen Stellschrauben drehen. "Die Mannschaft war bislang ja nicht unerfolgreich", verwies Trares auf die guten Resultate der Waldhöfer vor der Winterpause.

An die möchte Nicolas Hebisch gerne anknüpfen und hofft deshalb darauf, dass der Gewöhnungsprozess an den neuen Trainer schnell abgeschlossen ist. "Am Anfang gibt es immer eine Eingewöhnung, bis man weiß, wie der neue Coach arbeiten möchte", sagte der Stürmer. Diese Art des gegenseitigen "Beschnupperns" sollte die Ziele aber nicht gefährden, schließlich verfolgen die Spieler die gleichen wie der Übungsleiter.

Mit dem Wechsel von Michael Fink hin zu Trares wollte sich Hebisch nicht mehr beschäftigen. Ein Stück weit sei der zwar überraschend gekommen, aber kein Thema mehr. "Wir können das ja ohnehin nicht beeinflussen", erklärte der Torjäger. Also will er sich viel mehr darauf konzentrieren, gut im Training zu arbeiten, um sich einen Platz in der Startformation zu sichern. Diesen Plan hat er mit den Kollegen gemein, die gestern mit ihm auf dem Platz standen. Jeder hat schließlich eine neue Chance, sich dem Coach zu beweisen, weiß Hebisch: "Das ist ja immer so."

Auf drei etablierte Kräfte musste der neue Chef übrigens verzichten, sie konnten sich (noch) nicht in Szene setzen. Lukas Kiefer, Hassan Amin und Mete Celik fehlten wegen eines grippalen Infektes, sollten in den kommenden Tagen aber zur Übungsgruppe stoßen.

https://www.rnz.de/sport/regionalsport_ ... 29155.html
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 12:45

SV Waldhof: Trainingsauftakt nach der Winterpause

Neu-Trainer Bernhard Trares auf dem Weg zu seiner ersten Übungseinheit als Coach von Waldhof Mannheim.
Neu-Trainer Bernhard Trares auf dem Weg zu seiner ersten Übungseinheit als Coach von Waldhof Mannheim. ( Foto: KUNZ)
50 Schaulustige hatte die Rückkehr von Trares an den Rand des Übungsareals gelockt. Sie wollten aus nächster Nähe einen ersten Eindruck von dem Mann bekommen, der mit dem Klub ihrer Zuneigung den Aufstieg in die Dritte Liga bewerkstelligen soll. Trares selbst stand im Frühjahr 2002 letztmals auf dem Trainingsplatz am Alsenweg, damals noch als Spieler. Gestern kehrte er mit einer Jacke zurück, auf der die Buchstaben „T und R“ für Trainer aufgebügelt waren.

Pensum hochhalten

Zwei Stunden arbeitete der Fußballlehrer mit seinen Schützlingen auf dem Platz. In dieser Woche sind jeden Tag zwei Trainingseinheiten angesetzt, zusätzlich am Donnerstag ein erstes Testspiel bei der DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal. Trares wird die Quantität seines Trainings nicht vorgeworfen werden können. „Wir befinden uns in der Vorbereitung“, sagte der Coach und plant, das Pensum für seine Spieler in den kommenden Wochen hochzuhalten. Schließlich gilt es, sich perfekt auf die nächsten Monate vorzubereiten, in denen es darum geht, sich noch einmal für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren.

„Wir wollen das Spieltempo verändern, um besser gewappnet gegen defensiv agierende Gegner zu sein“, sagte Trares. Alles will der neue Trainer nicht über den Haufen werfen, sondern nur an einigen Stellschrauben drehen. „Die Mannschaft war bislang ja nicht unerfolgreich“, verwies er auf die guten Resultate der Waldhöfer vor der Winterpause.

Schnell aneinander gewöhnen

An die möchte Nicolas Hebisch gerne anknüpfen und hofft deshalb darauf, dass der Gewöhnungsprozess an den neuen Trainer schnell abgeschlossen ist. „Am Anfang gibt es immer eine Eingewöhnung, bis man weiß, wie der neue Coach arbeiten möchte“, sagte der Stürmer. Diese Art des eggenseitigen „Beschnupperns“ sollte die Ziele aber nicht gefährden, schließlich verfolgen die Spieler die gleichen wie der Übungsleiter.

Mit dem Wechsel von Michael Fink hin zu Trares wollte sich Hebisch nicht mehr beschäftigen. Ein Stück weit sei der zwar überraschend gekommen, aber kein Thema mehr. „Wir können das ja ohnehin nicht beeinflussen“, erklärte der Torjäger. Also will er sich darauf konzentrieren, gut im Training zu arbeiten, um sich einen Platz in der Startelf zu sichern. Diesen Plan hat er mit den Kollegen gemein, die gestern mit ihm auf dem Platz standen. Jeder hat eine neue Chance, sich dem Coach zu beweisen, weiß Hebisch: „Das ist ja immer so.“

Auf drei Kicker musste der neue Chef gestern verzichten: Lukas Kiefer, Hassan Amin und Mete Celik fehlten wegen eines grippalen Infekts.

https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigs ... nterpause/
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 12:48

Bernhard Trares nahm seine Schützlinge gleich mal hart ran ++ Trainingsauftakt beim SVW

Bernhard Trares nahm seine Schützlinge gleich mal hart ran ++ Trainingsauftakt beim SVW
sport-kurier. Kapitän Hassan Amin, Mete Celik und Lukas Kiefer waren nicht anwesend, als der neue Trainer Bernhard Trares am

...Montagmittag die Waldhofspieler zur ersten Einheit nach der Winterpause bat. Doch um allen Spekulationen gleich vorzubeugen, sie fehlten alle aus Krankheitsgründen (grippaler Infekt bzw. Magen-Darm-Virus). Ansonsten waren praktisch alle Mann an Bord, die schon in der Vorrunde unter Vertrag standen.

Keine Abgänge und auch keine Neuzugänge konnten die Trainingskiebitze registrieren, sieht man einmal davon ab, dass Semih Sahin aus der eigenen U19 jetzt im Regionalligakader mittrainieren darf. Das Eigengewächs kam auch schon am Wochenende beim Hallenturnier in Ketsch zum Einsatz. Dagegen könnte mit Kubilay Dogan ein weiteres Eigengewächs noch den Club verlassen. Der Keeper, der in seinem ersten Seniorenjahr in der Vorrunde in der U23 zum Einsatz kam, soll in der Türkei ein Probetraining absolvieren und war daher nicht anwesend.

Mit dabei war erfreulicherweise auch Innenverteidiger Michael Schultz, der nach seinem auskurierten Kreuzbandriss zumindest teilweise die Einheit bestreiten konnte. Auf der Ausfallliste stehen somit nur noch Jesse Weippert und Raffael Korte, die wegen der gleichen Verletzung noch nicht auf dem grünen Rasen stehen können.



Trares nahm seine Schützlinge gleich mal hart ran. Annähernd zwei Stunden standen die Spieler auf dem Platz. "Heute war ja nur eine Einheit, da kann man auch mal etwas länger machen", betonte er, dass in den kommenden Tagen bei zweimal Training die Einheiten kürzer sein werden. Der dritte Cheftrainer in dieser Saison bedeutet auch für die Akteure, wieder Gas geben zu müssen, um in die erste Elf zu rutschen.

"Die Mannschaft war ja bislang nicht gerade unerfolgreich", weiß der Coach, dass er auf eine gute Truppe bauen kann, die um den zweiten Platz mitspielen soll, um wieder die Relegationsspiele um den Drittligaaufstieg bestreiten zu dürfen. In allen Bereichen will der 52-jährige sein Team noch ein wenig besser machen.

Besonders auffällig bei Trainingsstart war Simon Tüting, den seine Auszeichnungen zum Torjäger Nummer Eins (sieben Tore) und außerdem von den Trainern zum besten Turnierspieler gewählte Akteur beim Hallenturnier in Ketsch sichtlich beflügelt haben. Der Kampf um die Stammplätze für die am 10. Februar beginnende Restrückrunde ist wohl schon voll entbrannt.



Bernhard Trares (links) gibt beim Regionalligisten ab sofort die Richtung vor. AS Sportfotos

Am Mittwoch wird beim SVW der obligatorische Laktattest durchgeführt und am Donnerstag um 19 Uhr bzw. am Samstag um 14 Uhr stehen bei DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal und FC Dossenheim die ersten beiden Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Zwischen dem 23. und 30.Januar beziehen die Blauschwarzen ihr Trainingslager in Carvoeiro an der Algarve.

Winterfahrplan:
Montag 8. Januar Trainingsauftakt um 15 Uhr, Donnerstag, 11.1. Spiel bei DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal (19 Uhr), Samstag 13.1. Spiel bei FC Dossenheim (14 Uhr), Mittwoch 17.1. bei SpVgg Ketsch (19 Uhr), Samstag 20.1. Spiel bei SpVgg Oberrad (14 Uhr), 23.-30.1. Trainingslager in Carvoeiro/Portugal (Testspielgegner werden noch festgelegt). Samstag 3.2. Spiel bei SC Freiburg 2 (14 Uhr).

http://www.sport-kuriermannheim.de/spor ... m-svw.html
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 12:50

SPORTWOCHE ONLINE - alles Wissenswerte aus der Rhein-Neckar-Region

(Foto: PIX/M. Ruffler) Bernhard Trares (r.) im Gespräch mit Torwart-Trainer Dennis Tiano (l.) beim Trainingsauftakt, gestern Nachmittag.

Gestern Nachmittag um 15:00 Uhr begann für die Regionalliga-Akteure des SV Waldhof die Vorbereitung auf die Restrückrunde. Der neue Coach, Bernhard Trares, soll die erfolgreiche Arbeit von Michael Fink fortführen und das Team ein weiteres Mal in die Aufstiegs-Relegation zur 3. Liga führen.

Bei den Zaungästen war das schnelle und für die meisten auch unerwartete Ausscheiden von Michael Fink noch ein heiß diskutiertes Thema. Wenngleich Bernhard Trares als gute Wahl angesehen wird, ist das allgemeine Bedauern für den Weggang Finks deutlich hör- und spürbar.



(Foto: Spowo) Auch die ersten Zaungäste hatten sich schon eingefunden.

Vom durchwachsenen Wetter ließen sich die Spieler nicht anstecken, die Stimmung war gut und nach den ersten Laufeinheiten machte die Arbeit mit dem Ball sichtlich Spaß. Die Ansprachen von Trares waren knapp aber präzise. Das erste Testspiel steigt am Donnerstag, um 19:00 Uhr, bei der DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal und am Samstag geht zum FC Dossenheim. Anpfiff ist um 14:00 Uhr.



(Foto: Spowo) Die erste Trainingseinheit ist geschafft.

In der Regionalliga geht es am 10. Februar weiter, wenn der SV Waldhof die Stuttgarter Kickers empfängt.

http://spowo.net/index_news.php?Aktion= ... artseite=1
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 16:28

U23: Testspiele vereinbart

Die U23 des SV Waldhof Mannheim hat im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Landesliga Rhein-Neckar bisher folgende Testspiele vereinbart:

Das erste Testspiel bestreitet das Team von Cheftrainer Peter Brandenburger am Mittwoch, den 31.01.18 um 19 Uhr gegen den SV DJK Eintracht Bürstadt am heimischen Alsenweg, ehe zum zweiten Test am Sonntag, den 04.02.18 um 14 Uhr der VfR Frankenthal zu Gast ist. Desweiteren gastiert die U23 am Dienstag, den 06.02.18 bei der Reserve des FC Astoria Walldorf. Anpfiff ist um 19 Uhr. Am Samstag, den 10.02.18 ist der FV Horchheim zu Gast am Alsenweg. Spielbeginn hier ist um 15 Uhr. Schließlich testet das Perspektivteam am Mittwoch, den 14.02.18 gegen den SV Eintracht Wald-Michelbach. Anstoß am Alsenweg ist um 19:30 Uhr.

https://www.svw07.de/aktuelles/news/u23 ... vereinbart
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 09.01.2018

Beitragvon Pressesprecherin » 09.01.2018, 16:57

Landesliga Rhein-Neckar +++ U23 des Waldhof mit besten Aufstiegschancen


Peter Brandenburger, Trainer des SV Waldhof Mannheim II, hat den FuPa Wintercheck mit uns gemacht.


1) Wie lautet euer Fazit nach der ersten Saisonhälfte? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?
Wir haben uns bewusst kein Ziel gesetzt, da wir einen Umbruch in der Mannschaft gegenüber der Vorsaison hatten und wir mit einem komplett neuen Kader in die Saison gestartet sind. Mit der bisher gespielten Saison sind wir im Großen und Ganzen zufrieden, aber wir müssen noch ganz viel Arbeit investieren.

2) Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Das Trainer- und Betreuerteam bleibt so zusammen wie es war. Im Kader werden wir ein paar Veränderungen haben

3) Wo gibt es in der Mannschaft Verbesserungspotenzial?

Verbesserungspotenzial gibt es überall, angefangen beim Trainer!! Jeder muss dazulernen….

Wir sind eine sehr junge Mannschaft und größtenteils haben die Jungs noch gar nicht in der Landesliga gespielt oder sind aus dem Junioren-Bereich gekommen. Die Landesliga hat echt ein Top-Niveau und man muss einfach jede Woche 100 Prozent abrufen, um erfolgreich sein zu können. Gerade für die jungen Spieler, die aus der Jugend gekommen sind, ist das ein recht großer Sprung, aber daran arbeiten wir.

4) Welches Team hat euch in eurer Liga am meisten überrascht?

Neben den Top-Favoriten (Bammental, Wieblingen, Eppelheim und Brühl ) hat mich am meisten die Konstanz des FC Türkspor Mannheim überrascht, die als Aufsteiger eine überragende Saison spielen.

Man muss aber anmerken, dass die Landesliga so ausgeglichen ist, dass man Sonntag für Sonntag Topleistungen bringen muss, um bestehen zu können.

5) Wenn ein Spieler für seine Entwicklung hervorgehoben werde müsste, wer wäre es und warum?

Da möchte ich keinen Spieler hervorheben, denn Fußball ist und bleibt nunmal ein Mannschaftssport und jeder Spieler kann seine Stärken nur 100% ausspielen, wenn er in einem funktionierenden Team agiert.

6) Gibt es ein besonderes Highlight in der Vorbereitung?

Nein, wir werden uns ganz normal auf die Rückrunde vorbereiten und versuchen die Neuzugänge schnellstmöglich zu integrieren und körperlich zum ersten Spiel topfit zu sein.

7) Welche Ziele strebt ihr in der Rückrunde an?

Konstanter werden und evtl. auch mal ein neues Spielsystem einspielen. Wichtig ist aber zunächst mal, dass die Jungs alle fit bleiben und wir von Verletzungen verschont bleiben, alles Weitere liegt dann an uns.

https://www.fupa.net/berichte/sv-waldho ... 68245.html
Benutzeravatar
Pressesprecherin
 
Beiträge: 1884
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0


Zurück zu Pressemitteilungen - Nur Artikel



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dennis, Professor, Steve G., vwcabrio, Zimbo62 und 15 Gäste